Skateboards

Was du beim Kauf eines Elektro-Skateboards beachten solltest

Skateboard

Willst du das Old-School-Gefühl jüngerer Jahre wiedererlangen? Vielleicht willst du einfach nur den Rausch der Beschleunigung und das Gefühl der Freiheit erleben, das dir ein Motorrad gibt, aber in einer tragbareren Form und in reiner Stille, während du den Fluss entlang fährst. Es gibt viele verschiedene Marken und Typen von Elektro-Skateboards und Longboards auf dem Markt, so dass es ein bisschen entmutigend sein kann, ohne viel Erfahrung eine Entscheidung zu treffen, welches man kaufen soll.
Elektro-Skateboards sind genau so, wie sie klingen. Ein Stück Holz mit vier Rädern darunter, aber auf Steroiden ……. Jetzt haben sie eine motorisierte Elektronik unter den Rädern, die sie antreibt und mit einer kabellosen Bluetooth-Fernbedienung verbunden ist, während du mit deinem Körpergewicht auf der Vorderseite in die Richtung lenkst, in die du fahren willst.
Elektro-Skateboards wurden zuerst in Australien und den USA entdeckt und haben sich seitdem auf der ganzen Welt verbreitet. Sie machen extrem viel Spaß, wenn du die Technik erst einmal gelernt hast, und bringen dich schneller voran, als du es je erlebt hast, vor allem in urbanen Gebieten und Städten. Ein traditionelles Skateboard oder Longboard ohne Elektronik zu fahren, ist viel schwieriger als mit Elektronik, weil du beim Schieben nicht auf einem Bein balancieren musst. Spring einfach drauf und lass die Motoren die ganze Arbeit machen!

Dinge, die du beim Kauf eines Elektro-Skateboards beachten solltest

Zweck
 Elektro-Skateboards sind nicht nur ein Spielzeug, mit dem man Spaß haben kann, sondern oft auch ein sehr praktisches und extrem kompaktes Transportmittel. Mit einem Gewicht von nur 6 kg bis 20 kg ist es wahrscheinlich das kleinste Fortbewegungsmittel, das der Mensch kennt, und es gibt viele verschiedene Modelle und Arten von Boards auf dem Markt. Einige sind für Sport und Rennen konzipiert, andere für den Allroundgebrauch wie der Easibooster Classic. Eine wichtige Überlegung ist, wie du das Board tragen kannst, wenn dein Akku leer ist oder wenn du einkaufen gehst. Ist er zu schwer? Kannst du ihn an den Lastwagen mit einem geraden Arm tragen? Kannst du es nach Hause schieben, wenn der Akku leer ist? Wenn es ein langes Sportboard ist, musst du es vielleicht auf den Hinterrädern ziehen. Wo wirst du es unterbringen, wenn es so teuer ist, während du in eine Werkstatt gehst? Das Wichtigste zu Beginn ist, dass du dir über deinen Zweck…. Für sportliches Fahren, als Transportmittel oder einfach nur zum Spaß.

Sicherheit
 Einige Boards auf dem Markt können sehr hohe Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h oder mehr erreichen, daher ist es sehr wichtig, einen Helm zu tragen. Für alles, was schneller als 35 km/h ist, würden wir sogar Motorrad- und Körperschutz empfehlen, aber ein Helm ist unserer Meinung nach immer ein Muss.

Geschwindigkeit und Reichweite
 Die Reichweite hängt in der Regel von deinem Zweck im obigen Abschnitt ab. Musst du das zusätzliche Gewicht eines großen Akkus in Geschäften mit einem längeren Deck tragen, um ihn unterzubringen, oder ist das zu umständlich? Deshalb hat Easbooster sein Easibooster Classic Skateboard so konzipiert, dass es tragbar, leicht und flugtauglich ist, damit es praktisch ist. Wenn du weiter als 15 km fahren willst, solltest du besser den Zug oder ein E-Bike nehmen. Die Höchstgeschwindigkeit von 32 km/h ist auch nur für die Sicherheit der Fahrer/innen gedacht. Wir sind der Meinung, dass du, wenn du schneller fahren willst, auf ein größeres Transportmittel wie ein Motorrad zurückgreifen solltest, das für lange Strecken geeignet ist.

Preis
 Elektrische Longboards und Skateboards können zwischen 100 und 5000 € kosten. Natürlich ist es wie immer wichtig, Bewertungen zu lesen und zu recherchieren, was du für dein Geld bekommst, wenn du es kaufst, damit du nicht im Regen stehen gelassen wirst und nicht mit einem schweren Skateboard nach Hause gehen musst, wenn es kaputt geht.

Ladezeit
 Für einige Marken von Elektro-Skateboards gibt es Ladegeräte mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Größen. Das ist manchmal wichtig, wenn du ein Board mit großem Akku fährst, bei dem das Aufladen bis zu 4 Stunden dauern kann, oder ein Board mit kleinem Akku, bei dem du es öfter aufladen musst.

Gesehen werden und sicher sein
 Eine Unterbodenbeleuchtung ist ein großer Hit und sieht wirklich cool aus und ist natürlich toll, um gesehen zu werden und sicher zu sein. Der Easibooster Classic verfügt über einen USB-Anschluss, mit dem du zusätzliche Lichter an der Unterseite deines Skateboards anbringen kannst, um den Effekt zu verstärken.

Radgröße
 Beim E-Skaten ist es wichtig, glatte Straßen zu nehmen, die du schon gut kennst, weil du nur kleine Räder hast. Schon ein kleines Schlagloch kann dich vom Board fliegen lassen. Deshalb ist die Größe der Räder und der Straßenzustand wichtig.

Qualität
 Qualität ist bei elektrischen Skateboards alles, denn sie müssen in der Regel auf ein minimales Gewicht reduziert werden. Das bedeutet, dass die verwendeten Materialien von höchster Qualität sein sollten, wie der Samsung-Akku im Easibooster Classic.

Straßenzustand und Wasserabdichtung
 Viele Hersteller von Elektro-Skateboards bemühen sich, einen wasserdichten Schutz zu bieten, aber das hat wenig Sinn, da es gefährlich ist, im Regen zu fahren. Wenn der Boden nass ist, rutschen die Räder leicht und es kann sehr gefährlich werden, unter diesen Bedingungen zu fahren.

Akzeptanz von Elektro-Skateboards in verschiedenen Regionen
 In verschiedenen Regionen auf der ganzen Welt wird derzeit diskutiert, welche Formen von Mikro-Elektrotransporten erlaubt sind, und Elektro-Skateboards sind eine davon. Bitte erkundige dich bei deiner lokalen Regierung, um Informationen darüber zu erhalten, oder gehe online, um die aktuellsten Informationen zu bekommen und folge Seiten wie “Electric Empire”, der Demonstrationsgruppe aus Berlin, die sich für das Recht auf freie Nutzung einsetzt, um den Planeten zu retten, bevor es zu spät ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.